Ein Laden für „iro wehrhafte Majestät“, die Brennnessel

von Sonja Steiner

Wie denn das? wird man fragen. Doch es stimmt tatsächlich, der Königin unter den Heilpflanzen, der Brennnessel, hat Gisela Ranft ihren Laden gewidmet.

Im Brennnesselladen am Plauberg in Flöha bekommt der Kunde alles, was irgendwie mit und aus dieser Heilpflanze hergestellt werden kann: Brennnesselsuppe, Brennnesselkuchen, Brennnesselschnaps, Brennnesselwein, Brennnesselknacker, Brennnesselkäse, Tees und Körperpflegemittel, wie Öle und Salben, und und und...

Bild: Brennnesselfrau und Kräuterhexe Gisela Ranft
Kräuterhexe Gisela Ranft in ihrem Brennnesselladen am Plaueberg

Frau Gisela Ranft, eine ehemalige Bauingenieurin ist auf gar nicht so ungewöhnlichem Wege zum Kräutersammeln und auf die Brennnessel gekommen...es war die Großmutter. - Ein Loblied soll auf alle Großmütter gesungen werden, denn viele der heutigen Kräuterfrauen, haben ihr Wissen von ihnen vermittelt bekommen und sich später an die, in der Kindheit gelernten Dinge, erinnert. Heute wenden sie ihre Kenntnisse an.

Krankheiten müssen nicht immer mit der chemischen Keule bekämpft werden. Heilpflanzen aus der heimischen Umgebung können oftmals schon helfen. Frau Gisela Ranft begab sich in solch einer Situation auf die Suche danach und las die Literatur der Hildegard von Bingen und der Maria Treben. So traf sie auf „ihro wehrhafte Majestät“, die Brennnessel und bat sie um Unterstützung.

Mit ihren vielfältigen Wirkstoffen, wie Kalium, Calcium, Eisen, Kieselsäure, Histamin, Serotonin, Colin, Vitamin C, Vitamin A und weiteren organischen Säuren, ist die Pflanze ein Universalheilmittel. Die Brennnessel kann bei der Heilung von Hauterkrankungen, bei Gicht und Rheuma, sowie bei Gallen- und Leberbeschwerden helfen. Bis heute findet sie bei der Entschlackung und Entgiftung des Körpers Verwendung und ist wesentlicher Bestandteil vieler Frühjahrskuren. Die Brennnessel wirkt blutdrucksenkend und verstärkt die Harnausscheidung und wirkt so entwässernd. Wirksam hilft sie auch bei den Prostataveränderungen des älteren Mannes.

Die Brennnesselfrau hat bei Hildegard von Bingen nachgeschlagen und mithilfe ihrer Rezepturen Tees, speziell für den Mann und speziell für die Frau, zusammengestellt. Es gibt noch weitere 30 Sorten Tee, so für Morgenmuffel oder als Schlummertrunk.

Die Brennnessel ist ebenfalls ein äußerst leckeres Gemüse und schneidet im Vergleich zum herkömmlichen Spinat wesentlich besser ab, sowohl von den Inhaltsstoffen, als auch vom Geschmack her betrachtet. Frau Gisela Ranft wird es sicher bestätigen. Man kann an von ihr zubereiteten Kräuterbuffets nicht nur Brennnesselprodukte kosten, sondern auf Seminaren gleich lernen, viele Dinge selbst herzustellen.

Als vitaminreiches Viehfutter wurde die Brennnessel besonders zur Aufzucht von Jungtieren benutzt. Man kann die vielseitige Pflanze sogar zum Färben von Wolle verwenden, nur ist das etwas in Vergessenheit geraten. Im zweiten Weltkrieg wurde aus ihren Stängelfasern Nesselstoff  hergestellt, um das teure Leinen zu ersetzten. Damit ist die Aufzählung der guten Eigenschaften der Brennnessel bei weitem noch nicht erschöpft. Kein Wunder also, dass sich Frau Gisela Ranft ausgerechnet dieser Pflanze verschrieben hat. Einer Königin muss man eben huldigen.

Um den Ruhm der „Majestät“ zu mehren, findet man die Brennnesselfrau mit ihren Produkten, die sie zum großen Teil eigenhändig herstellt, auf Kräuter- Natur und Bauernmärkten, immer ihrem Lebensziel verpflichtet, den Menschen die Wirkung der Kräuter nahe zu bringen.

Vergessenes soll erneut zum Leben erweckt  und der Einsatz von Kräutern als Heilmittel wieder zur Selbstverständlichkeit werden, so das Credo der Brennnesselfrau.

Kontakt:

Brennnesselladen Ranft am Plauberg in Flöha

Gisela Ranft

Plauberg 1
09557 Flöha

Telefon/Fax: 03726 / 722903

ranftdienstleistungen (at) gmx.de

www.brennesselladen.de

 
Deutsch
Čeština